KARUCO

Nienstedten für KARUCO Tansania: 
Neue afrikanische Antworten auf alte afrikanische Fragen

Ein Hilfsprojekt der Kirchengemeinde Nienstedten für den Aufbau einer landwirtschaftlichen Hochschule
in Karagwe, Tansania

Über KARUCO: Ein afrikanischer Traum

„Polepole“ – langsam, langsam wie es in Kisuaheli heißt, nimmt die Hochschule für Landwirtschaft KARUCO Konturen an. KARUCO ist die Abkürzung für „Karagwe University College“ – ein Projekt der dortigen Evangelisch-Lutherischen Diözese, an dem sich seit 2012 die Kirchengemeinde Nienstedten aktiv beteiligt.

Ende 2017 wurden feierlich die Gebäude der Hochschule eröffnet. Zur großen Eröffnungsfeier mit 2000 Gästen reiste auch eine kleine Delegation aus Nienstedten an. Nun fehlt nicht mehr viel, bis die 200 Studierenden einziehen können. Sie sollen mitten unter den einfachen Bauern Tansanias durch lebensnahe Bildung in den Themen Landwirtschaft, Viehzucht, Umwelt, aber auch Unternehmertum, Lösungen für die lokalen Probleme entwickeln. Auf diesem Weg soll die extreme Armut bekämpft werden.

Ziel ist es, gute Lebens- und Arbeitsbedingungen für die Menschen in den ländlichen Gebieten zu schaffen. Es sollen eigene Lösungen entwickelt werden, um die Produktivität und das Einkommen der Bauern zu verbessern und somit deren Lebensstandard anzuheben.

Über Tansania: Hilfe zur Selbsthilfe

Tansania ist seit der Unabhängigkeit 1964 ein relativ friedliches und demokratisch regiertes Land. Der Distrikt Karagwe im Nordwesten des Landes ist eine der ärmsten Regionen der Welt. Für uns kaum vorstellbar, aber viele Menschen leben dort ohne Strom und fließend Wasser. Das durchschnittliche Haushaltseinkommen liegt bei 50 Euro im Jahr, die durchschnittliche Lebenserwartung bei 58 Jahren. Es fehlt der Bevölkerung an Kenntnissen zur Bewässerung, sie arbeiten mit der Hand und Machete, sie wissen zu wenig über Pflanzen- und Tierkrankheiten. Denn es fehlt vor allem an Bildung und dafür setzen wir uns gemeinsam mit anderen Partnern aus Deutschland, Schweden und den USA ein.

Über uns: Wir Nienstedtener möchten helfen

Seit 2012 hat sich eine engagierte Gruppe rund um Pastorin Astrid Fiehland van der Vegt und Annette von Schröder gebildet, die ganz konkret zweckgebundene Spenden sammelt, weil sie von dem Konzept dieser Hochschule überzeugt ist. Unser ehemaliges Gemeindemitglied Pastor Dr. Brighton Katabaro ist seit 2009 als Koordinator für den Aufbau von KARUCO in Tansania zuständig. Der Tansanier hat seine Wurzeln auch in unserer Gemeinde. Er lebte vier Jahre in Nienstedten. Hier in der Missionsakademie hat er promoviert, seine Töchter Aganyila und Amanya gingen hier in den Kindergarten in der Rupertistraße. Gemeinsam besuchten sie viele Gemeindeveranstaltungen. Doch im Jahr  2009 musste er zurück in seine Heimat, wo er wieder als Pastor tätig ist und das KARUCO-Projekt mit aufbaut. Seither sind wir im ständigen Kontakt und unterstützen das christliche Projekt der Evangelisch-Lutherischen Diözese von Karagwe.

Aktuell: Wo steht das Projekt heute?

Es stehen bereits vier Hörsäle, ein Verwaltungsgebäude, eine Bibliothek, zwei Labore und die Cafeteria (Mensa). Die Studentenwohnheime sind fast fertig. Sämtliche Wasserleitungen sind gelegt, 280 000 Liter Wasser sind derzeit gespeichert. Eine Wasserpumpe funktioniert, weitere Pumpen sind in Planung.

Hilfe von Nienstedten: Was kann unsere Kirchengemeinde heute tun?

Nachdem wir bereits 50 Computer und die Innenausstattung der Labore finanziert haben, sammeln wir nun ganz konkret für den Einbau einer großen Küche und die Möbel für die Cafeteria (Mensa) sowie für den Einbau der sanitären Anlagen. Bitte helfen Sie uns! Fünf Argumente für eine KARUCO-Spende:

  • Tansania und insbesondere Karagwe ist eine der ärmsten Regionen der Welt. Obwohl 80% der Bevölkerung von einer einfachen Landwirtschaft leben, gibt es nur eine Landwirtschaftliche Hochschule im ganzen Land.
  • Das Projekt zur Gründung von KARUCO wurde von Menschen vor Ort, in diesem Fall dem Bischof für die Region Karagwe initiiert und mit Erfolg vorangetrieben.
  • Das Projekt zielt auf Hilfe durch Bildung und dann Selbsthilfe.
  • Für das Projekt engagieren sich neben der Evangelischen Kirche in Tansania, tansanische Bürger, die Kirche von Schweden, die Vereinigte Evangelische Mission und die Organisation Educate Tansania aus Minnesota USA.
  • Wir sind innerhalb der Kirchengemeinde Nienstedten in Hamburg organisiert und sammeln gezielt Spenden für den Einbau einer großen Küche in der Cafeteria (Mensa) und das Mobiliar. Wir können garantieren, dass Ihre Spenden auch dort ankommen.
  • Spendenkonto: Evangelische Bank (eG), IBAN DE02 5206 0410 6506 4900 18, Stichwort: “KARUCO“ 

Für weitere Informationen bitte gerne Frau Annette von Schröder kontaktieren:  Tel: +49 172 4142044 

Asante sana – danke an alle, die uns schon unterstützt haben und hoffentlich auch in Zukunft und bis zum Ende unser Projekt unterstützen werden.

 

Kontakt: KARUCO

Annette von Schröder (für weitere Informationen)

Mobil: +49 172 4142044
E-Mail: kirchenbuero(at)kirche-nienstedten.de
Anschrift: c/o Kirchenbüro, Nienstedtener Marktplatz 19a, 22609 Hamburg